Digital Asset Management BLOG

Bereitstellung von Buchauszügen zu Lehrzwecken

Am Donnerstag den 28.11.2013 definierte der Bundesgerichtshof den zulässigen Umfang der im Urheberrecht § 52a Öffentliche Zugänglichmachung für Unterricht und Forschung nur als "kleine Teile eines Werkes" beschriebenen Veröffentlichungsmöglichkeit zu Lehrzwecken.

Nach diesem neuen richterlichen Beschluss dürfen Universitäten bis zu 12% des Gesamtwerkes und nicht mehr als 100 Seiten ihren Studenten zum Lesen und zum Download elektronisch zur Verfügung stellen. Die Veröffentlichung ist dann für einen bestimmten abgegrenzten Kreis von Unterrichtsteilnehmern erlaubt. Im Uni-Intranet oder beispielsweise in einem browserbasierten DAM-System mit Zugangsregelung für bestimmte Personenkreise, können vorlesungsbegleitende Buchauszüge z.B. in Form von PDFs angeboten werden.

Doch Achtung, sofern ein Lizenzangebot des Rechteinhabers zu einem "angemessenen Preis" vorliegt ist eine Vergütung zu zahlen. Hier ist die Definition von "angemessen" natürlich wieder im Einzelfall zu regeln.

Weitere Informationen zum Thema gibt es z.B. in den folgenden Artikeln:
BGH definiert Umfang von Veröffentlichungen im Uni-Intranet (buchreport)
BGH zu elektronischen Leseplätzen (Legal Tribune)


FotoWare für Forschung und Lehre

FotoWare FotoWeb ist ein Beispiel für ein Digital Asset Management System, dass die geforderten Bedingungen erfüllt. Universitäten können damit ihrem Lehrkörper und berechtigten Studenten so eine Plattform zur Lehrmittelverteilung im Webbrowser zur Verfügung stellen.

Die dort hinterlegten PDFs werden volltextindiziert, können also perfekt durchsucht werden, können mit Metadaten (z. B. Studiengang, Vorlesung) angereichert und schon vor dem Download in einer blätterbaren Vorschau gesichtet werden.