Digital Asset Management BLOG

Was unterscheidet ein DAM System von Cloud-Storage Diensten wie Dropbox, Box oder OneDrive?

Es ist interessant, zu beobachten, wie sich die Cloud-Storage-Anbieter von der DAM-Branche inspirieren lassen. Box hat einen großen Schritt in Richtung DAM gemacht, als sie für ihr Business Plus Angebot und andere höherwertige Dienste die Nutzung von Metadaten einführten. Für mich als CEO eines DAM-Unternehmens eröffnet sich damit eine Fülle spannender Möglichkeiten für die Zukunft.

Reicht jetzt einfach eine Cloud-Storage-Lösung aus - und werden spezielle DAM-Systeme schließlich überflüssig?


Bild C Frenning.png

Christopher Frenning

Ich habe die Ehre, ein Team von überaus fähigen Leuten zu leiten. Gemeinsam erschaffen wir erstaunliche Programme, die weltweit Tausenden von Unternehmen dabei helfen, Ihre digitalen Media Assets zu managen. Die meiste Zeit verbringe ich mit Kunden, um heraus zu finden, wie wir aus unserem Entwicklungsbudget den größten Nutzen für sie und unsere zukünftigen Kunden generieren können. Nebenbei bin ich immer auf der Jagd nach dem besten Kaffee der Welt oder genieße ein paar knorrige Abfahrten mit meinem Mountain Bike. Etwas, das Sie noch nicht über mich wussten? Seit meinem achten Lebensjahr sammle ich Füllfederhalter und tue so, als könne ich Geige spielen. 

Christopher Frenning auf Twitter 


Man muss den einen großen Unterschied verstehen

Es gibt einen grundlegenden Unterschied zwischen Cloud-Storage-Diensten und Digital Asset Management Systemen. Diesen Unterschied muss man verstehen. Es ist eine grundlegende strukturelle Ausrichtung, die alle Komponenten des Produkts, die Bedienung und die Anwenderfreundlichkeit beeinflusst. Und sie bewirkt einen erheblichen Abstand zwischen den beiden Systemen.

  • Cloud-Storage-Dienste stellen die Benutzer in den Mittelpunkt mit ihren Sammlungen von verschiedenen Dateien. Wenn Sie eine Datei in Ihren Cloudspeicher legen, dann bleibt sie im Normalfall privat. Wenn Sie die Datei mit jemandem teilen wollen, dann müssen Sie sie in einen Shared Folder legen oder individuelle Einladungen per eMail versenden. Damit umgehen Sie die Standard-Einstellung des Systems.
  • DAM Systeme stellen die Assets in den Mittelpunkt. Wenn eine Datei in einem DAM-System gespeichert wird, dann wird sie standardmäßig geteilt. Natürlich kann der Zugriff eingeschränkt werden und es gibt private Ordner in Ihrem DAM. Aber der Sinn eines DAM-System ist es, große Mengen von Dateien zu verwalten und einer Vielzahl von Benutzern einfachen Zugriff darauf zu ermöglichen.

Wenn Ihnen jemand sagt: "Die Datei ist im DAM", dann wissen Sie, dass Sie sie finden. Sie brauchen nicht zu fragen, ob sie schon im Shared Folder liegt und müssen Ihren Maileingang nicht nach der uralten Mail mit dem Einladungslink durchsuchen.

Die Besonderheiten der DAM-Nutzung

Um es einfach zu sagen: die beiden Systeme dienen einem unterschiedlichen Zweck. Und dieser Zweck bestimmt die Nutzung des jeweiligen Systems.

  • Cloud-Storage-Dienste gehen davon aus, dass Sie Ihre Inhalte kennen und die Ordnerstruktur verstehen. Schließlich haben Sie beides erzeugt. Deshalb geben Ihnen diese Dienste so viel Flexibilität bei der Organisation und Verwaltung ihrer Daten.
  • DAM-Systeme gehen davon aus, dass Sie Unterstützung bei der Suche nach Daten brauchen. Denn Sie haben nur einen kleinen Bruchteil der Daten im System selbst erzeugt. Der Hauptnutzen besteht darin, inhalte zu finden, die andere angelegt haben. Deshalb enthält ein DAM-System Werkzeuge, mit denen Sie eine gemeinsame Struktur für den gesamten Inhalt erzeugen können und die Ihnen dabei helfen, gewaltige Mengen von Daten zu sichten, um zielsicher genau das zu finden, wonach sie suchen.

DAM-Systeme helfen Benutzern dabei, ihre Daten zu sortieren, setzen eindeutige Taxonomien durch und bieten eine anwenderfreundliche Oberfläche, die eine gute Übersicht genau so unterstützt wie die detaillierte Suche. Deshalb ist es so viel einfacher, sich einen Überblick zu verschaffen oder Dinge zu finden, wenn man ein gut organisiertes DAM-System benutzt.

Außerdem können Sie mit einem DAM-System markenspezifische Portale aufbauen, damit Ihre Inhalte auch außerhalb Ihrer Organisation sichtbar sind und genutzt werden können. Gute DAM-Systeme erzeugen Portale mit Suchmaschinen-Optimierung, so dass die Daten von Google, Bing und Co. durchmustert und indiziert werden können.

Wo geht die Reise hin?

Jedes Unternehmen, das sich ernsthaft mit der Schaffung von Content beschäftigt, braucht einen guten Cloud-Storage-Dienst und ein DAM-System. (Zumindest sollten diese alten File Server endgültig abgeschafft werden!) Die Zukunft wird überaus interessante Synergien zwischen DAM-Systemen und Cloud-Storage-Diensten bringen. Glauben Sie mir, ich weiß wovon ich spreche.

Christopher Frenning

CEO, FotoWare

Übersetzung von "How a DAM ist different from Dropbox, Box, OneDrive, and other cloud-sync services" auf http://www.fotoware.com/blog/how-a-dam-is-different-from-dropbox-box-onedrive-and-other-cloud-sync-services, ursprünglich veröffentlicht am 20. Oktober 2016